Patchwork Classics

neues Programm - 100 Hits in 90 Minuten

 
Michael Giertz (Klavier/Flügel) 

Giovanni Reber (Violine)

Fotos: Gian Marco Castelberg

 

NEWS: 2016: Ludwigsburger Schlossfestspiele: Eröffnung/Sponsorenabend

2017: hr2-Hörfest des Hessischen Rundfunks im Staatstheater Wiesbaden

 

Was passiert, wenn einem klassischen Monumentalwerk die Ernsthaftigkeit entzogen wird, ein Popsong plötzlich wie Mozart klingt, zwei völlig gegensätzliche Musikstücke miteinander in Dialog treten oder wenn man gar nicht mehr weiß, wohin die ganzen Melodien gehören? 100 Hits aus Klassik, Film, Rock und Pop vereinen Giovanni Reber und Michael Giertz zu einem furiosen Concerto Grosso.

Die musikalische Reise durch die Jahrhunderte führt mit atemberaubender Virtuosität, einer Prise Theatralik und subtilem Humor dorthin, wo Worte nicht mehr nötig sind und das Publikum in das Universum seiner eigenen Erinnerungen eintauchen kann.

Mit atemberaubender Fingerfertigkeit und feinstem Gespür für das richtige Timing halten Les Papillons mit „Patchwork Classics“ der Musikwelt einen kreativen Spiegel vor - und verneigen sich zugleich vor ihr!

Seit vierzehn Jahren flattern Les Papillons nun schon durch das Universum der Musik. Sie sind bekannt als die Meister des Zitats und gelten wegen ihrer schwindelerregenden Loopingfahrt durch die Klassik-, Pop- und Rockgeschichte zu den Pionieren des effizienten Musizierens.


Les Papillons spielten mit ihrem Programm „Concert Phantastique“ u.a.

beim 3sat-Festival 2010, im Theater „Die Wühlmäuse”(Berlin), im Renitenz Theater (Stuttgart), Theater Wolfsburg, Theater im Capitol (Villingen-Schwenningen), Kulturnacht Kronberg, Parktheater Augsburg, Festival der Kleinkunst (Pumpwerk Wilhelmshaven), Programmreihe "Winterbühne" Pfaffenhofen, "Festival der lachenden Töne" Neckarsulm.

Presse

„Les Papillons überzeugten als brillante Musiker mit einem intelligenten Repertoire“
„Es war fantastisch und pointiert gespielte Musik der unterschiedlichsten Genres und Epochen. Die Show hatte Pepp, Witz, und sie war ein Ohrenschmaus. Der begeisterte die Zuschauer von Beginn an und brachte sie zum Schwärmen.“
„Die intelligent zusammengestellte Mixtur bestand aus Ingredienzien mit hohem Unterhaltungswert“
„Präsentiert wurde eine breitgefächerte, kontrastreiche Palette von Ohrwürmern, die in einen neuen gemeinsamen Kontext gestellt worden waren. Das machte Spaß, das war unterhaltsam und erheiternd. Vor allem aber offenbarte diese Show, dass Giovanni Reber und Michael Giertz exzellente, virtuose Instrumentalisten sind, die ihr Auditorium durch musikalische Extraklasse in den Bann ziehen. Großer Beifall der Besucher.“
(Wolfsburger Nachrichten, Andreas Stolz, 24.9.2013)

„Ovationen für zwei Ausnahme-Musiker…witzig sind die beiden Schweizer außerdem. Bisweilen geht´s ein paar Schritte in Richtung Musikclowns, und Teufelsgeiger Reber, ohnehin fast ständig in Bewegung, besticht außerdem durch seine elegante Körpersprache.“
(Wolfsburger Allgemeine Zeitung, 25.9.2013, km)

”...ein unheimlich präzis vorgetragener, intelligent ausgesucht und aufeinander abgestimmter Leckerbissen." (Tagesanzeiger Zürich)

“Man kommt sich bald als Fremder in seiner eigenen Musikgeschichte vor.” (Basler Zeitung)

"Wie Les Papillons die Stücke zusammenkomponieren ist einfach atemberaubend. Da läuft das klassisch, monumentale Werk in einen Popsong über, um dann als Ohrwurm einer Filmmusik weiter zu flattern, bevor es in einer Hommage an Brecht und Weill ausklingt.“ (Basellandschaftliche Zeitung)

„Es ist atemberaubend, wie Les Papillons im Schnellgang durch die E- und U-Musik flattern, von Klassik über Filmmusiken, Zigeunerswing bis Beatles – sie kennen alle Ohrwürmer, arrangieren sie um, zermalmen sie, kauen auf den Atomen herum und spucken etwas Eigenes, Elektrisierendes, so nie Gehörtes aus“. (Petra Gabriel, 3land info, Das Magazin für Baden Elsass, Nordwestschweiz)

“...eine fulminante Reise durch die Musikgeschichte!“ (Kurt Aeschbacher, Schweizer Fernsehen)

Videos

Tourdaten

23. September 2017 - 31. Dezember 2020

Derzeit ist kein Termin hierzu hinterlegt - das kann sich aber schnell ändern :-)